Sie sind hier: Ergebnisliste: Ausstellung

TitelOrtBeschreibungKontakt

Allgäuer Bergbauernmuseum - Internationaler Museumstag

Immenstadt-DiepolzInternationaler Museumstag am 21.05.2017 im Allgäuer Bergbauernmuseum

Zwischen Stille und Dunkel – die Welt der Bergbauern neu erleben

Das Allgäuer Bergbauernmuseum stellt am Internationalen Museumstag, Sonntag 21. Mai 2017, die Aufbereitung von Informationen für Blinde, Sehbehinderte und Gehörlose bzw. Hörgeschädigte in den Mittelpunkt und möchte sich, soweit als möglich, als inklusiven Ort verstanden wissen.
Um insbesondere diese Menschen zu motivieren, aktiv teilzunehmen und Unterstützung für einen gelungenen Museumsbesuch zu geben, bietet das Allgäuer Bergbauernmuseum diverse Museumsführungen für Gehörlose und Hörgeschädigte simultan gedolmetscht in deutscher
Gebärdensprache an.
Bei den Kräuterkursen für Blinde und Sehbehinderte stellt jeder Teilnehmer in einem Mörser eine individuelle Kräutersalzmischung her – es können Düfte, Texturen und Geräusche erspürt werden. Zur Vertiefung des Wissens ist eine Liste der erwendeten Kräuter aus dem hauseigenen Bauerngarten in Braille-Vollschrift und auch in Großschrift (Arial 16) verfügbar.
Die Führungen und die Kräuterkurse finden jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr statt. Bei den Führungen stehen zwei Themen zur Auswahl:
„Milchwirtschaft mit Käseprobe“ oder
„Leben und Arbeiten der Allgäuer Bergbauern“.
Die Kosten für die Führungen betragen für Erwachsene € 7,50 und für Kinder € 3,50, für den zweieinhalbstündigen Kräuterkurs € 19,00 für Erwachsene und € 14,00 für Kinder.
Eine Anmeldung ist dringend erforderlich unter der Telefunnummer: 08320 9259290 oder per E-Mail unter mailto:info@bergbauernmuseum.de.
Details ansehen

Einmalige Tastführung in der Ausstellung „Andromeda“

MünchenAusstellung „Andromeda“
Skulpturen von Heike Schaefer und
Sternbildkarten von Heribert Haselstein

Kunst begreifen! Tastführung für Blinde und Sehende zu den Objekten von Heike Schaefer.

An Asteroide und Spiralnebel erinnern die Plastiken der Bildhauerin Heike Schaefer. Ihre Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld von Geometrie und Naturform. Parallel zur Natur entwickelt sie mit Wellpappe und textilem Material, mitunter auch in Bronze oder Eisen, aus einer mathematischen Form wie der Möbius-Schleife zellartige Strukturen zu biomorphen Gebilden. Alle Objekte dürfen bei der Tastführung im Original berührt werden, ebenso die Werkmaterialien. Blinde und Sehende begeben sich in Tandems oder kleinen Gruppen von Objekt zu Objekt und erhalten durch das Begreifen einen anderen, sinnlichen Zugang zu den Kunstwerken.

Dienstag, 23.5.2017, 18 Uhr
Der Eintritt ist frei.
In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule.
Anmeldung unter mailto:galerie@bezirk-oberbayern.de
Details ansehen

ZOO Schwerin

SchwerinIm Rahmen einer 1,5 stündigen speziellen Führung für alle Sinne können auch Besucher mit Handicap den ZOO erschließen.
Der Preis für eine solche Führung für 5 bis 20 Teilnehmer beträgt 30 Euro.
• Die Führung findet mit einer FM-Anlage statt.
• Für mobilitätsbehinderte Besucher stehen E-Skooter sowie das Car-Mobil (7 Sitzer) und zwei Rollstühle bereit.
• Während der Führung werden Tastmaterialien und Tierpräparate eingesetzt.
• Schlange oder Schildkröte kann ertastet werden.
• Tierhäuser werden besucht z.B. Giraffenstall.
• Eine Tierfütterung ist möglich.
Details ansehen

Freilichtmuseum Glentleiten

GroßweilDas Freilichtmuseum Glentleiten ist das größte Freilichtmuseum Südbayerns. Es ermöglicht umfassende Einblicke in den ländlichen Alltag der Menschen Oberbayerns, in ihre Baukultur und Arbeitswelt. Mehr als 60 original erhaltene, translozierte Gebäude sind samt ihrer Einrichtung inmitten einer nach historischen Vorbildern gepflegten Kulturlandschaft wieder aufgebaut. Auf dem weitläufigen, abwechslungsreichen Gelände finden Sie Gärten, Wälder und Weiden mit alten Tierrassen.

2016 wurde das sogenannte „Wagnerhäusl“, ein Kleinanwesen aus dem Landkreis Rosenheim, als Haus zum Hören, Fühlen und Begreifen wiedereröffnet. Die umfassende Neupräsentation richtet sich gleichermaßen an blinde, sehbehinderte und sehende Besucherinnen und Besucher. Begreifbar, anschaulich, inklusiv.

Die Präsentation des „Wagnerhäusls“ gliedert sich in vier Bereiche. Während im Wohnteil ausgesuchte Themen des Alltagslebens aufbereitet sind, beinhaltet der Wirtschaftsteil eine Wagnerwerkstatt im ehemaligen Stall und im Stock darüber eine Hör-Ausstellung mit Lebensgeschichten blinder und sehbehinderter Handwerker einst und jetzt. Anschließend lädt eine Entdeckerwerkstatt Kinder ein, selbst aktiv zu werden.

Alle Informationen können sowohl von sehbehinderten und blinden als auch von sehenden Menschen erfasst werden. Sämtliche Gegenstände im Wagnerhäusl sind zum Anfassen freigegeben. Hands-on-Angebote, Hörstationen, ein tastbares Hausmodell, ein kontrastreich gestalteter Handlauf, taktile Grundrisspläne und Texttafeln in Punkt- und Profilschrift komplettieren das inklusive Vermittlungskonzept. Dieses beruht auf dem sogenannten „Zwei-Sinne-Prinzip“, wonach mindestens zwei Sinne angesprochen werden müssen. Barrierefrei zugängliche Informationen auf der Homepage finden Sie in einer pdf-Datei direkt unter http://www.glentleiten.de/inklusion.

Wir bieten Führungen für blinde und sehbehinderte Besuchergruppen an. Gerne beraten wir Sie persönlich. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Geöffnet ist das Freilichtmuseum Glentleiten von 19. März bis 11. November, Dienstag bis Sonntag von 9.00 - 18.00 Uhr. Von Juni bis einschließlich September sowie an Feiertagen und Kirchweih ist auch montags geöffnet. Im Winter ist das Freilichtmuseum geschlossen.
Details ansehen

Nationalpark-Tor Monschau-Höfen

MonschauDie Nationalpark-Tore sind die zentralen Besucheranlaufstellen für den Aufenthalt im und am Nationalpark Eifel. Fußläufig zum Nationalpark Eifel gelegen, ist das Nationalpark-Tor Höfen im Süden des Nationalparks ein perfekter Informations- und Startpunkt für einen Ausflug in dieses Schutzgebiet.
Ein Bodenleitsystem führt durch die Ausstellung, die sowohl mit akustischen als auch mit Duft- und Taststationen versehen und stufenlos erlebbar ist. Videos verfügen über Audiodeskription.
Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr
Details ansehen

Bodensee-Naturmuseum Konstanz

KonstanzDas Bodensee-Naturmuseum zeigt als „Fenster zum See“ die natürlichen Besonderheiten der Bodensee-Landschaft.
Die Entstehung des Bodensees und seine vielfältigen Lebensräume bilden mit liebevoll ausgestellten Tierpräparaten und informativen Modellen das Kernstück der anschaulichen Ausstellung. Vieles ist zum Mitmachen und Anfassen konzipiert: beispielsweise die Streicheltiere Wildschwein und Dachs, die Tastlöcher, das Geländemodell des Bodensees und seines Umlands, das „Quakophon“ zum Anhören von Frosch- und Krötenrufen, die Informationsstele „kurz noTIERt“ mit Steckbriefen der ausgestellten Tiere. Dazu gibt es Wissenswertes über die Eiszeiten am Bodensee und eine Ausstellung zur Gewässerökologie. Das bodensee-web bietet Internet-Zugang für weitere Informationen rund um die Gewässerkunde. Hinzu kommen wechselnde Sonderausstellungen und das frei zugängliche Spiel- und Lerngelände „steine im fluss“ vor dem Museum.
Das Bodensee-Naturmuseum ist auch für Menschen mit Sehbehinderung einen Besuch wert.
Gerne beraten wir Sie persönlich über unsere Möglichkeiten, ob als Individualreisender oder innerhalb einer Gruppe. Auch Schulklassen sind bei uns herzlich willkommen.
Bitte hinterlassen Sie dafür unter 07531-900917 Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Gerne können Sie auch per Email an mailto:muspaedbnm@konstanz.de mit uns Kontakt aufnehmen.
Es ist familien- und behindertengerecht eingerichtet und nur wenige Gehminuten von Bus und Bahn entfernt.
Ein Museumsführer in Großschrift oder Braille wird im Museumsshop verkauft. Nach vorheriger Anmeldung unter 07531-900917 oder mailto:muspaedbnm@konstanz.de kann ein Audioführer ausgeliehen werden.
Das Museum ist täglich geöffnet von 10–17 Uhr.
Eintritt:
Erwachsene 2,– €
Kinder von 4–14 Jahren 1,– €
Schüler, Studenten, Senioren 1,50 €
Familien 4,50 €
Adresse:
Bodensee-Naturmuseum Konstanz
Hafenstraße 9 (im SeaLife-Gebäude)
78462 Konstanz
Details ansehen

Heimatmuseum Oberstdorf

OberstdorfEin besonderes Highlight für blinde Urlauber ist die Führung im Oberstdorfer Heimatmuseum. Berühren verboten – dieses Verbot gilt dort ausnahmsweise nicht.
Wo bäuerliches Gerät im wahrsten Sinne des Wortes sonst bloß zur Schau gestellt wird, dürfen sich blinde und stark sehbehinderte Museumsbesucher mit all ihren Sinnen zu den Ausstellungsstücken vorantasten und sie begreifen.
Details ansehen

Klein-Erzgebirge Oederan

OederanEinmaliges Erzgebirgs-Panorama in Miniatur, Heimatberg im Freien mit über 200 Modellen u. mehr als 1.300 handgeschnitzten, zum Teil beweglichen Figuren, Sonderausstellungen, Schauhandwerk, vielfältige Veranstaltungen. Schauvorführungen, Schnupper-Schnitzkurse, Kreativ-Angebote auf Anfrage.
Führungen für blinde Besucher nach Voranmeldung.
Öffnungszeiten:
April bis Oktober: tgl. 10–18 Uhr,
Details ansehen

Waffenmuseum Suhl, Spezialmuseum zur Geschichte der Suhler Handfeuerwaffen

SuhlDas Waffenmuseum bietet auf drei Etagen einen einzigartigen Einblick in die fast 600-jährige Geschichte der Suhler Fertigung von Handfeuerwaffen. Ausgehend von der Geologie, folgen die Bereiche Jagd-, Sport- und Militärwaffen. Besondere Schätze befinden sich in der Prunkwaffensammlung. Zur Dauerausstellung gehört auch Suhler Porzellan. Im Dachgeschoss werden bedeutende historische Waffenfirmen sowie die gegenwärtigen Büchsenmachermeister mit ihren Waffen vorgestellt.
In der „Welt der Waffe“ werden die Bauteile einer Waffe erklärt. Schaftformen und Läufe können ertastet werden und sind mit Braille-Schrift versehen, vier Hörstationen geben Einblick in die historische Waffenfertigung, die Schützentraditionen und militärische Abläufe.
Das Waffenmuseum Suhl ist Inhaber des Prädikates „Behindertenfreundliche Einrichtung der Stadt Suhl“. Alle Ausstellungsbereiche bieten barrierefreien Zugang.
Spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen sind nach langfristiger Anmeldung mit Terminabstimmung möglich. Die Kosten dafür betragen 25 Euro. Begleitpersonen haben freien Eintritt.
Öffnungszeiten: Di. - So. 10 - 18 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr.
Anfahrt: Das Waffenmuseum befindet sich ca. 50 m von der zentralen Haltestelle "Zentrum" der Stadtbus-Linien.
Details ansehen

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

LeipzigDas Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet sich in seiner ständigen Ausstellung der Geschichte von Teilung und Einheit, Diktatur und Widerstand in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Dazu gehört besonders die Geschichte von politischer Repression, von Opposition und Widerstand sowie von der friedlichen Revolution vor dem Hintergrund der deutschen Teilung und dem Alltagsleben in der kommunistischen Diktatur. Hinzu kommt die Darstellung des Wiedervereinigungsprozesses bis in die Gegenwart. Rund 3.200 Exponate – Gegenstände, Dokumente, Fotos und Medien – sind in einem besucherorientierten Ausstellungskonzept in Szene gesetzt. Mehrmals im Jahr präsentiert das Zeitgeschichtliche Forum Wechselausstellungen, die einzelne Themen zur deutschen sowie europäischen Geschichte und Gegenwart vertiefen.
Für zielgruppenorientierte Gruppenbegleitungen für Besucherinnen und Besuchern mit besonderen Bedürfnissen gibt es keine Mindestteilnehmerzahl. Um Voranmeldung zur Abstimmung der Rahmenbedingungen wird gebeten.
Öffnungszeiten
Di-Fr 9-18 Uhr, Sa, So, Feiertage 10-18 Uhr
Eintritt und Gruppenbegleitungen sind kostenfrei.
Details ansehen

Seiten-Navigation:

Anzahl Datensätze: 341 | Seite: 1 von 35 | | Nächste +

Anzeige und Sortierung: