Sie sind hier: Ergebnisliste: Angebote in Bremen

TitelOrtBeschreibungKontakt

Bremen bunt und grün - Rundgang für alle

BremenDer Stadtrundgang "Bremen – bunt und grün" führt zu alten und neuen, bekannten und bisher weniger bekannten Sehenswürdigkeiten der Bremer Neustadt und entlang der Weser. Der Rundweg ist weitestgehend barrierefrei geführt. Mit Kinderwagen, Rollstuhl, Rollator oder mit anderen Gehhilfen sind alle Stationen zu erreichen.
Eine Karte auf der Internetseite (siehe Link unten) gibt weitere Informationen zu Rampen, Treppenanlagen, Behindertenparkplätzen und öffentlichen Behinderten-WCs entlang des Weges. Diesen Rundgang gibt es auch in Leichter Sprache.
Der Rundgang bietet spannende Stationen und Informationen für alle Menschen und so können Sie z.B. an einigen Stationen Skulpturen oder andere Gegenstände ertasten.
Es gibt zwei Flyer, davon einen in Leichter Sprache und einen begleitenden Audioguide.
Der Audioguide steht als Daisy-Buch zur Verfügung. Neben den Stationsinhalten gibt es dort ausführliche Wegbeschreibungen für blinde Menschen, die Sie von Station zu Station leiten.

Viel Spaß beim Erkunden und Entdecken!
http://www.bremen.de/barrierefrei-stadtrundgang
Details ansehen

Kunsthalle Bremen

BremenJeden ersten Dienstag im Quartal bietet die Kunsthalle Bremen die Führung "Kunst erfassen" mit Kunstgespräch durch die Sammlung an, die sich an Menschen mit Sehbehinderungen richtet. Neben expliziten Werkbeschreibungen erhalten die Teilnehmenden durch das Ertasten von originalen Plastiken, von Reliefbildern und von dreidimensionalen Nachbauten ausgewählter Gemälde sowie durch Tableaux vivants Einblicke in Werke und Werkhintergründe.
Kosten: € 4,– zzgl. Eintritt
Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – melden Sie sich frühzeitig an.
Details ansehen

Gerhard-Marcks-Haus, Bremen

Bremen- Achtung: das Museum befindet sich bis Oktober 2016 in Umbauarbeiten-
Tastbarkeiten - Ein Angebot für Personen mit und ohne Sehbeeinträchtigung:
Leitung: Ilka Regber,
Maximal 6 Teilnehmer,
Kosten: 6,- Euro pro Person
Im Rahmen der Ausstellungen im Gerhard-Marcks-Haus werden an regelmäßig stattfindenen Terminen Skulpturen haptisch erkundet. Materialität und Formenvielfalt können so (anders) erlebt werden und bieten einen ungewöhnlichen Zugang zu den Skulpturen. Sehende Personen haben die Möglichkeit, die Kunstwerke unter einer Augenbinde zu ertasten.
Das Gerhard-Marcks-Haus in Bremen ist das Museum für moderne und zeitgenössische Bildhauerei. Es zählt zu den national und international anerkannten Bildhauermuseen. Gezeigt werden neben den Skulpturen von Gerhard Marcks in Sonderausstellungen nicht nur Klassiker, sondern auch jüngere Künstler, die beweisen, dass Skulptur ein lebendiges Medium ist. Im Gerhard-Marcks-Haus hat sich in fast 40 Jahren ein Museumskonzept entwickelt, das bewusst moderne und traditionelle Kunst miteinander kombiniert und in seinen Ausstellungen das Zusammenspiel von Figur, Form und Raum ins Zentrum der Museumsarbeit rückt.
Details ansehen

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

BremerhavenDas Deutsche Auswandererhaus bietet Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen an.
Der Schwerpunkt der Führung liegt im Thema Historische Auswanderung von 1830 bis 1970, während der Führung wird die Gruppe von einem Guide begleitet, der jeden Raum genau erklärt. Außerdem befinden sich in der Ausstellung festinstallierte Hörstationen, an denen Informationen abgerufen werden können. Ebenso begleitet jeder Besucher die Biografie eines Auswanderers und bekommt dadurch einen persönlichen Bezug zum Thema.
Die Ausstellungsstücke dürfen im Museum auch angefasst werden.
Gruppengröße: Ab 15 Personen, maximal 20 Personen.
Die Führung dauert in der Regel 90 Minuten.
Der Eintrittspreis für schwerbehinderte Personen ab GdB 90 ist frei, die Führung für Gruppen kostet 3,00 € pro Person.
Details ansehen

Spicarium Bremen

BremenEine interaktive Ausstellung über Schiffbau und Schifffahrt, Marine Bionik und Yachtdesign in einem authentischen Hafenspeicher. Auf zwei Etagen werden die Geschichte des Vegesacker Hafens und der ehemaligen Lange-Werft sowie Entwicklungen im Schiffbau an vielen Mitmach-Stationen und durch Einsatz neuartiger Medientechnik erlebbar.
In der Ausstellung gibt es viele verschiedene Tastobjekte: Warenproben, Materialien aus dem Schiffbau und der Schifffahrt, ein dreidimensionales Modell des Vegesacker Hafens, Bionik-Modelle, verschiedenes Tauwerk, altes Werkzeug etc.
Vier Hörstationen sind vorhanden. Durch diese Hörstationen werden Lebensläufe von verschiedenen Personen (authentisch und fiktiv) aus der Vegesacker Geschichte lebendig beschrieben.
Bei Voranmeldung werden Führungen für blinde und sehbehinderte Besucher angeboten.
Die Kosten für eine ca. einstündige Führung betragen 30 Euro plus Eintritt. Schwerbehinderte Besucher zahlen den ermäßigten Eintritt von 2,70 Euro.
Details ansehen

Blindengarten Bremen

BremenDer Garten für blinde Menschen ist ca. 1.600 Quadratmeter groß und wird von einem bepflanzten Wall umgrenzt. Gegenüber dem umliegenden Gelände ist der Garten tiefer angelegt, dadurch wurde der Eingang als Rampe ausgebaut. Behindertengerecht ist er mit einem wasserdurchlässigen Stein gepflastert. Die Ausgestaltung der Wege ist als Orientierungshilfe für blinde Nutzer des Gartens gedacht:
Eine Pflasterfläche existiert nur im Ein- und Ausgang, fester Mineralbelag für den Außenweg und der Waldweg aus Rindenmulch im Innenteil.
Relieftafeln am Eingang und im Innenteil des Gartens informieren den Besucher über die Gestaltung des Blindengartens mit seinen 16 verschiedenen Erlebnisbereichen. Die Pflanzenbeete sind von 60- 80 cm hohen Holzpalisaden eingefasst, dadurch haben die Besucher des Gartens die Pflanzen in einer bequemen Höhe, um sie beriechen, erfühlen und ertasten zu können.
Die Anlage ist so geplant und ausgeführt, dass sich blinde Besucher in diesem Garten ohne fremde Hilfe frei bewegen und orientieren können.
Mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten wachsen in diesem Garten, davon sind 350 mit Etiketten versehen. Die Beschriftung der Pflanzen ist in Blindenschrift ausgeführt, ebenso die Übersichtstafeln.
Der Garten befindet sich im Ortsteil St. Magnus Ecke Raschenkampsweg / Ulenweg. Er liegt 150m vom Bahnhof St.Magnus entfernt (auf der Strecke von Bremen HBf nach Bremen-Vegesack, Zug fährt halbstündlich, 20 Minuten Fahrt).
Der Garten ist von März bis Oktober täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Details ansehen

Fußballspiele SV Werder Bremen

BremenFür blinde und sehbehinderte Fußballfans werden die Spiele im Weserstadtion kommentiert.
10 Plätze stehen zur Verfügung.
Details ansehen

Werder Bremen Stadion und Museum

BremenEine Stadionführung im Weser-Stadion mit anschließendem Besuch im Wuseum ist ein besonderes Erlebnis. Die Führungen dauern ca. 60 - 90 Minuten und bieten interessante Einblicke in die Arena. Unter anderem werden der Innenraum, die VIP-Bereiche, der Pressekonferenzraum und auch die Kabine für die Gastmannschaften gezeigt.
Besonderes Interesse gilt zur Zeit dem Umbau zur reinen Fußball-Arena. Die Besucher bekommen einen direkten Einblick in das aktuelle Geschehen auf der Baustelle.
Im Wuseum gibt es 5 Audioguides, bei der Nutzung ist das Personal gern behilflich.
Die Führung kostet pro Person Euro 2,--.
Für Menschen mit Handicap wird die Führung bei Voranmeldung angepasst.
Details ansehen

botanika, Bremen

BremenDie botanika Bremen, Deutschlands erstes Grünes Science Center, ist eingebettet in die Umgebung des berühmten Rhododendron-Parks. Zur Hauptblütezeit im Frühjahr verwandeln mehr als 2.500 verschiedene Sorten und Arten von Rhododendron und Azaleen die 46ha große Anlage in ein außergewöhnliches Farbenmeer.
In dem überdachten und ganzjährig geöffneten Ausstellungskomplex botanika können die Besucherinnen und Besucher auf anschauliche Reisen durch die Welt der Pflanzen gehen und faszinierende Themen wie Artenvielfalt oder Pflanzenökologie entdecken. Das 800 Quadratmeter große Entdeckerzentrum ist das interaktive Herz von botanika. Sehen, Hören, Fühlen und Riechen stehen hier an erster Stelle. Die Expedition zu den biologisch vielfältigen Pflanzenarten startet im Ursprungsraum, dem Boden und führt weiter nach oben zum Licht. Die Terrarientiere sind dabei ein besonderes Highlight.
Asiatischen Landschaften zeigen in 2500 Quadratmeter großen Schaugewächshäusern vielfältige Gehölzarten in ihrer ursprünglichen Gestalt. Etwa die Hälfte der rund 600 Rhododendron-Wildarten des Parks befindet sich wegen ihrer fehlenden Winterhärte unter dem schützenden Dach der botanika. Rhododendron und Begleitpflanzen aus Nepal, Tibet, Burma, Yunnan, Neuguinea und Borneo sowie Original-Exponate wie Kultpfähle asiatischer Ur-Völker, Gebetsmühlen, ein chinesischer Teepavillon und die größte Buddha-Statue außerhalb Asiens begleiten die Besucherinnen und Besucher in eine neue, fremdartige Welt, in der es eine Menge zu entdecken gibt. Ein im Japanischen Garten angelegter Koi-Teich entführt in das Reich dieser weltweit berühmten asiatischen Fische, die regelmäßig von den Besucherinnen und Besuchern gefüttert und gestreichelt werden dürfen.
Im Ausstellungskomplex der botanika werden regelmäßig Führungen für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher zu unterschiedlichen Themen von einer Sonderpädagogin angeboten.
Kosten pro Person: 9 Euro. Begleitpersonen haben freien Eintritt.
Zusätzliche Führungen für Gruppen sind bei rechtzeitiger Voranmeldung möglich.
Blindenführhunde sind willkommen.
Anfahrt: vom Hauptbahnhof Bremen aus mit der Straßenbahn 4 Richtung Borgfeld (Bahnsteig 6, vom City-Ausgang der hinterste Bahnsteig). an der Haltestelle Bürgermeister-Spitta-Allee aussteigen. In
Fahrtrichtung gehend die Bürgermeister-Spitta-Allee überqueren und nach ca. 50 Metern rechts in die Marcusallee einbiegen. Kurz nach Einbiegen in die Marcusallee befindet sich auf der rechten Seite eine Bushaltestelle, von der aus der Bus Nr. 20 Richtung Horn bis zur Haltestelle „Rhododendronpark Bremen“ fährt (ca. 2 Minuten). Die Ausstellung „botanika“ erreichen Sie von dort aus durch den
Botanischen Garten.
Details ansehen

Sehenswürdigkeiten per Telefon - Geschichtslehrpfad Lagerstraße in Bremen-Rekum/Schwanewede

BremenZu den nachfolgend genannten 07 Stationen gibt es Hörbeiträge, die telefonisch abgerufen werden können:
01 Der Geschichtslehrpfad
02 Der KZ-Bahnhof
03 Reste des Rundbunkers 7
04 Außenlager Bremen-Farge des KZ Neuengamme
05 Gedenkstein des Standortältesten
06 Massengrab
07 Hospitalfriedhof Neuenkirchen
Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten.
Das Angebot ist ein kostenloser Service von tomis GmbH & Co. und dem Verein Dokumentations- und Gedenkstätte Geschichtslehrpfad Lagerstraße/U-Boot-Bunker Valentin.
Der Nutzer wählt die Telefonnummer 089 2108334441 + die jeweilige Durchwahl (01 - 07) und kann sich die Beiträge direkt anhören. Er zahlt nur den Anruf vom Handy ins deutsche Festnetz, für Flatrate-Nutzer ist der Dienst kostenlos.
Details ansehen

Seiten-Navigation:

Anzahl Datensätze: 13 | Seite: 1 von 2 | | Nächste +

Anzeige und Sortierung: